· 

Was kann eigentlich InShot?

Die meisten Bilder und Videos die du auf Instagram oder auch anderen Plattformen siehst, egal ob in der Story oder im Feed, wurden vorher bearbeitet. Dafür werden meist extra Bild- und Videobearbeitungsapps genutzt. Eine dieser Apps, die wir gern nutzen, ist "InShot". In diesem Blogartikel erfahrt ihr nun, was diese App denn so alles zu bieten hat. 

 

 Die App "InShot-Video-Editor & Foto" ist ein einfaches Videobearbeitungs Tool und ist sowohl im App Store als auch bei Google Play in der Basisversion kostenlos erhältlich. Es gibt allerdings auch eine kostenpflichtige Pro-Version, die als In-App-Kauf erworben werden kann. Dadurch erlangt man Zugang zu allen Elementen der App (Sticker, Filterpakete, etc.) und entfernt außerdem automatisch die Wasserzeichen und lästige Werbung.

Dieses unbeschränkte Abonnement von InShot wird monatlich oder jährlich je nach ausgewähltem Plan abgerechnet. Je nach Bedarf wird außerdem eine einmalige Zahlung angeboten, bei der es sich nicht um ein Abonnement handelt. Es verlängert sich automatisch zum nächsten Rechnungsdatum, jedoch kann man die automatische Verlängerung auch 24 Stunden vor Ende des aktuellen Zeitraums deaktivieren. Der iTunes Store rechnet die Abonnementskosten mit Bestätigung des Kaufes ab, aber auch direkt nach dem Kauf kann die automatische Verlängerung in den Kontoeinstellungen deaktiviert werden.

 

 

Kurz gesagt besitzt InShot alle notwendigen Grundfunktionen: Man kann Videos aus dem Fotoalbum importieren, schneiden, trimmen und mit Texten, Fotos, Icons und Musik versehen. Seit kurzem gibt es sogar die Funktion benutzerdefinierte GIF-Aufkleber zu erstellen und hinzuzufügen. Auch die Geschwindigkeit der Videos kann verändert und die Übergänge zwischen den einzelnen Videoabschnitten können individuell angepasst werden. Die einstellbaren Geschwindigkeiten reichen hier mittlerweile von 0,2x bis 100,0x. Bei Texten können außerdem auch noch Schriftgröße, Wortabstand und Zeilenabstand individuell angepasst werden. Dabei ist die App relativ unkompliziert aufgebaut und leicht zu verstehen. Eine erwähnenswerte Funktion von InShot ist es, dass man nach der Bearbeitung einer Videosequenz die gewählten Filter und andere Anpassungen direkt über einen "Doppelhaken" auch auf alle anderen Sequenzen des ganzen Videos anwenden kann. So spart man bei der Bearbeitung deutlich Zeit und erhält ein einheitliches Video (wenn man das möchte). InShot unterstützt die Bearbeitung von Videos bis 4K und 60fps. 

  

Auch für die Bearbeitung von Fotos bringt die App alles mit was man braucht. Zahlreiche Filter und Anpassungsmöglichkeiten helfen dabei, die eigenen Fotos perfekt für die sozialen Netzwerke aufzubereiten. Man kann mehrer Bilder auf die gleiche Art und Weise gleichzeitig bearbeiten und außerdem auch kinderleicht Collagen aus mehreren Bildern erstellen.

 

Außerdem kann man durch die Funktion "Leinwand" durch einen einfachen Tipp schnell und einfach das Format der Bilder und Videos für die verschiedenen Plattformen auswählen. Auch der Winkel der Bilder und Videos kann hier selbst eingestellt und verändert werden. Auf Wunsch kann man sein Endprodukt dann auch direkt auf Instagram (Feed oder Story) oder auf Facebook (ebenfalls Story oder Feed) posten, es in der eigenen Galerie speichern oder per WhatsApp, E-Mail oder Facebook Messenger versenden. Für Videos gibt es zusätzlich noch die Funktionen direkt auf YouTube oder Tangi zu posten. 

 

 


 

 

Im folgenden wollen wir noch einige zusätzliche Funktionen von InShot genauer unter die Lupe nehmen:

 

1. Eigene Musik und Schriften

InShot verfügt bereits über eine eigene Bibliothek mit verschiedenen Musiktiteln und Schriftarten. Wem das aber nicht ausreicht, der hat auch die Möglichkeit eigene Titel und Schriften in die App zu importieren. Am einfachsten funktioniert dies bei Nutzern von Apple-Geräten, indem man sich die gewünschte Musik/Schrift am Mac(book) herunter lädt und dann per AirDrop aufs iPhone sendet. Dabei öffnet sich dann automatisch der Menüpunkt "Öffnen mit InShot". Wählt man diese Option, wird die Datei direkt in die Bibliothek in InShot importiert. 

 

 

 


 

 

Falls du Fragen über InShot hast oder Hilfe benötigst stehen wir dir gern mit Rat und Tat zur Seite!

Kontaktiere uns dafür einfach über das hier aufgeführte Kontaktformular.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

 

 

2. Diashows erstellen

Mit der Videobearbeitungsfunktion von InShot kann man nicht nur Videos schneiden und bearbeiten, sondern auch wunderbare Diashows von Bildern erstellen. Dafür wählt man nach dem Tippen auf "Video" im Startbildschirm statt Videosequenzen einfach Fotos aus der eigenen Mediathek aus. Dann kann man genau wie bei der Bearbeitung von Videos auswählen wie lang die einzelnen Bilder angezeigt werden sollen und sich für die die passenden Übergänge aus der großen Auswahl von InShot entscheiden. Genau wie bei den Videos kann man natürlich auch hier alle Anpassungen die man an einem Foto vorgenommen hat mit dem "Doppelhaken" auf alle anderen Bilder der Diashow übertragen. 

 

 

 


 

 

3. Kinolook erstellen

Um bei Videos (oder auch Bildern) einen Look wie bei einem Kinofilm zu erzielen, gibt es einige besondere Einstellungen von InShot die man gut dafür nutzen kann. Zuerst einmal kann man über "Leinwand" ein Format auswählen, das es einem ermöglicht oben und unten "schwarze Balken" wie im Kino hinzuzufügen. Dafür wählt man bei Videos im Querformat beispielsweise das Format 1:1 oder auch 4:3 und lässt die zunächst verschwommenen erscheinende Bereiche mit schwarz füllen. Nun kann man bei den Filtern einen der "Cinema"-Looks auswählen und durch einen zweiten Tipp auf den Filter dessen Stärke anpassen. Bei der Funktion "Anpassen" kann man nun noch die Hervorhebungen etwas noch oben setzen, dem Video eine Vignette verpassen und die Schärfe und Körnung erhöhen um den perfekten Kino-Look zu erzielen. 

 

 


 

Alles in allem ist InShot (vor allem in der Pro-Version) die perfekte App, die sowohl Video- als auch Bildbearbeitung in sich vereint. Nur mit dem Smartphone können so qualitativ hochwertige Bilder und Videos erstellt werden, die den eigenen Social-Media-Auftritt deutlich aufpeppen.  

 

Vielleicht ist InShot ja auch für dich die passende App?

Auf jeden Fall lohnt es sich zunächst einmal die kostenlose Basis-Version zu testen. 

 

InShot-Videokurs

Für alle diejenigen, die InShot gern nutzen wollen, aber keine Zeit oder keine Lust haben, alle Funktionen der App auf eigene Faust zu erkunden und auszuprobieren, bieten wir ein detailliertes und umfangreiches Videotraining an, in dem ich euch Schritt-für-Schritt erkläre, wie man welche Funktionen in InShot nutzt um die besten und schnellsten Ergebnisse bei der Bearbeitung von Bildern und Videos zu erzielen.

Der Videokurs ist dabei auch gut für Anfänger geeignet, da alle Schritte, die ich auf meinem Smartphone tätige, mitverfolgt werden können und man diese dann auch gleich parallel bereits am eigenen Smartphone durchgehen kann. So kann jeder in seinem eigenen Tempo lernen, wie man für sich das Beste aus der App InShot herausholt! 

 

Viel Spaß mit InShot!

(Und vielleicht hört mich ja auch der ein oder andere von euch beim InShot-Videokurs noch mehr über dieses wundervolle Tool erklären ;))

 

 

Lea Steger 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 Randy Morales

Büro Deutschland: Bessemerstr. 82, 10. OG Südturm, 12103 Berlin 

Büro Spanien: Calle Tren Arganda 8, 28032 Madrid

Tel.:  0174 1774488

E-Mail: buero@randy-morales.com