· 

Instagram - Neue Funktion hilft dir den Algorithmus zu personalisieren

In unserem Artikel über den Instagram-Algorithmus haben wir euch bereits erklärt was das ist und worauf ihr dabei achten solltet.

Hier soll es jetzt darum gehen, wie du mit der Hilfe von der neuen Funktion von Instagram den Instagram-Algorithmus personalisieren könnt und wie ihr einstellen könnt, von welchen Nutzern ihr was genau sehen wollt.

 

Wie du sehen kannst, mit wem du am meisten oder am wenigsten auf Instagram interagierst

Instagrams neueste Funktion ermöglicht dir einen Einblick, welche Nutzer (nur die Accounts, denen du auch folgst) die meiste Sichtbarkeit in deinem Feed erhalten und von welchen Personen du nicht so viel zu sehen bekommst.

Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten brauchst du die neueste Version von Instagram, also schau am besten einmal nach, ob die App aktualisiert wurde.

Anschließend musst du auf dein Profil gehen und dort die Liste mit den Personen, denen du folgst, anklicken.

Dort findest du eine Spalte mit der Überschrift „Kategorien“, die erneut aufgeteilt ist in „Am wenigsten Interaktionen“ und „Am meisten im Feed gezeigt“.

Ersteres zeigt dir die Personen, mit denen du in den letzten 90 Tagen am wenigsten interagiert hast. Dazu gehört zum Beispiel das Liken von Beiträgen oder das Reagieren auf deren Stories. 

Unter „Am meisten im Feed gezeigt“ wiederum findest du diejenigen, deren Posts am häufigsten in deinem Feed in den letzten 90 Tagen erschienen sind.

Wenn du beide Kategorien miteinander vergleichst kannst du erkennen, wie deine täglichen Interaktionen auf Instagram bestimmen, welche Accounts durch den Algorithmus in deinem Feed besonders in den Vordergrund gerückt werden.

Die Accounts, die du dir öfter anschaust, deren Bilder du ständig likest oder mit denen du häufiger interagierst gehören dementsprechend in die Kategorie „Am meisten im Feed gezeigt“.

Daraus lässt sich schließen, dass die Nutzer, von denen Instagram denkt, dass du dich weniger für sie interessierst, weil du nicht so oft mit ihnen interagierst, weniger in deinem Feed auftauchen werden.


 

Wie du diese Funktion nutzt, um den Instagram-Algorithmus zu personalisieren

Vor allem für Unternehmen ist es wichtig eine starke Community auf Instagram aufzubauen und andere Marken oder Influencer, die sie bewundern, zu unterstützen.

Indem du nun einen besseren Einblick hast, welche Accounts du ständig in deinem Feed siehst und welche an dir vorbeiziehen kannst du jetzt den Instagram-Algorithmus personalisieren.

Wenn du also zum Beispiel in der Liste mit den Konten, mit denen du am wenigsten interagierst, einen Account siehst an dem du interessiert bist, kannst du diesem also durch das Liken und Kommentieren seiner Bilder oder das Reagieren auf seine Stories aus dieser Liste herausholen und in die höhere Kategorie befördern. Schau am besten, nachdem du dem jeweiligen Account mehr Aufmerksamkeit geschenkt hast, einfach nochmal nach, ob dieser nun in der Kategorie „Am meisten im Feed gezeigt“ gelandet ist.

Allerdings kannst du diese Funktion auch dafür nutzen, um den Nutzern, die so gut wie nie in deinem Feed auftauchen, einfach weil du nicht an ihnen beziehungsweise an ihrem Content interessiert bist, zu entfolgen. So bringst du etwas mehr Ordnung in deine Liste von Personen, die du abonniert hast.

Gehe dafür einfach in die Kategorie „Am wenigsten Interaktionen“ und rechts neben dem Nutzernamen auf den Button mit der Aufschrift „Abonniert“, um ihm zu entfolgen.

Mit einem Klick auf die drei Punkte rechts neben diesem Button öffnet sich ein Fenster, in dem dir zwei Möglichkeiten angeboten werden:

  • Benachrichtigungen verwalten: Hier kannst du einstellen, ob du von Instagram benachrichtigt werden möchtest, wenn diejenige Person einen Beitrag oder eine Story hochlädt, damit du von diesem Account nichts mehr verpasst.

  • Stumm schalten: Hier kannst du die Beiträge oder Instagram-Stories eines Accounts stumm schalten, damit du diese in deinem Feed nicht mehr siehst

 

Ausgehend von deinen Aktionen lernt der Instagram-Algorithmus immer dazu. Er erkennt, welche Accounts du dir mehr und welche du dir weniger anschaust und kann dir dementsprechend mehr oder weniger dieser Inhalte präsentieren.

Wenn du also bestimmten Nutzern entfolgst erkennt Instagram, dass du an dieser Art von Beiträgen nicht mehr interessiert bist und zeigt dir deshalb auch weniger davon.

Auch die Account-Vorschläge werden von deinen Aktionen und letztendlich auch vom Instagram-Algorithmus stark beeinflusst.

 

Möchtest du also einen Feed aufbauen, der deinem Unternehmen oder deiner Marke entspricht, kann dir die neue Funktion von Instagram mit den beiden Kategorien „Am wenigsten Interaktionen“ und „Am meisten im Feed gezeigt“ wirklich weiterhelfen.

Schaut doch einmal vorbei, ob du die neueste Version von Instagram und damit auch diese neue Funktion schon hast.

Viel Spaß!

 

Eure Helen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 Randy Morales

Büro Deutschland: Bessemerstr. 82, 10. OG Südturm, 12103 Berlin 

Büro Spanien: Calle Tren Arganda 8, 28032 Madrid

Tel.:  0174 1774488

E-Mail: buero@randy-morales.com