· 

So erhöhst du deine Preise richtig!

Ihr seid euch nicht sicher, ob es wirklich Zeit dafür ist eure Preise zu erhöhen? Bevor wir euch zeigen, wie eure Preiserhöhung ablaufen sollten, haben wir euch zunächst einmal 5 Anzeichen dafür zusammengefasst, dass ihr euer Honorar erhöhen solltet:

 

1. Mehr zu tun, als man bewältigen kann

Ihr arbeitet rund um die Uhr und seid immer so ausgebucht, dass euer Privatleben quasi nicht mehr existiert? Das bedeutet eindeutig, dass ihr weniger arbeiten, aber höhere Preise verlangen solltet. Denn wer seine Preise erhöht, verleiht zwar wahrscheinlich einige potenzielle Kunden, doch genau das ist der Punkt. Wenn ihr nur Kunden behaltet, die eure neuen Preise wirklich zahlen möchten, habt ihr im Endeffekt mehr Zeit und Energie, um euch Projekten zu widmen, die euch wirklich Spaß machen und ihr liefert gleichzeitig auch eine bessere Arbeit für eure Kunden.

 

2. Nur "Ja-Sager-Kunden"

Wenn eure Kunden immer sofort einverstanden sind, wenn ihr eure Preise nennt, hättet ihr wahrscheinlich mehr verlangen können. Versucht also eure Preise in kleinen Schritten zu erhöhen, z.B. von vorher 500 € auf 750 €, und zwar so lange, bis ihr den richten Preis für eure Dienste gefunden habt. Der “richtigen” Preis bedeutet, dass ihr genug Kunden habt, um eure finanziellen und persönlichen Ziele zu erreichen und wenn ihr euch mit eurem Einkommen wohlfühlt.

 

3. Keine Überprüfung in den letzten 6 Monaten 

Preise steigen mit der Inflation und das gilt auch für eure Arbeit. Also müsst ihr eure Preise mindestens einmal pro Jahr erhöhen, um mit den Lebenshaltungskosten schrittzuhalten. Auch eure berufliche Erfahrung spielt eine Rolle, denn je mehr Erfahrung ihr mitbringt, desto größer ist auch euer Wert. Überprüft also eure Preise alle sechs Monate und lasst auch neue Fähigkeiten und Qualifikationen direkt mit einfließen.

 

4. Preis als Hauptverkaufsargument

Unsere Gesellschaft assoziiert wir Preis mit Wertigkeit. Wir sind also weniger dazu bereit, die günstigste Option zu wählen, weil wir sie mit schlechter Qualität in Verbindung bringen. Wenn ihr als Selbstständiger also eure Konkurrenz nur über den günstigeren Preis übertreffen wollt, bekommt ihr nur schlecht zahlende Kunden und seid unterm Strich eher frustriert und überarbeitet. Erhöht also euren Preis und konzentriert euch auf euer Hauptverkaufsargument (USP), um euer Business von der Konkurrenz abzuheben.

 

 

Und wie erhöht man nun richtig seine Preise?

 

1. Stärke der Preiserhöhung festlegen

Wenn ihr eure Preise erhöhen wollt, um steigende Kosten oder zusätzliche Ausgaben zu kompensieren, müsst ihr sicherstellen, dass diese abgedeckt sind und außerdem noch genug Profit bleibt. Vermeidet daher kleine Erhöhungen und wählt eine  Anpassung, die groß genug ist, damit ihr die Preise in den nächsten sechs Monaten nicht erneut erhöhen müsst.

 

2. Kunden rechtzeitig vorwarnen

Informiert eure Kunden am besten zwei bis drei Monate im Voraus, bevor ihr eure Preise erhöht, den so beweist ihr eure Professionalität und gebt ihnen außerdem genug Zeit, das eigene Budget zu überprüfen.

 

3. Eigenen Wert herausstellen

Überlegt, wie ihr euren Kunden in letzter Zeit ausgeholfen habt und stellt dann euren Wert für eure Kunden heraus. Das müssen nicht immer genaue Zahlen sein, sondern es zählen auch Last-Minute-Aktionen oder zusätzliche Stunden Arbeit, die ihr für eure Kunden getätigt habt. 

 

4. Positiv bleiben

Entschuldigt euch nicht für eure Preise , sondern betont die positiven Aspekte eurer Preiserhöhung. Erinnert also eure Kunden daran, was sie für ihr Geld bekommen. Wenn ihr durch die Erhöhung der Preise besser für eure Lieblingskunden da sein könnt, dann lasst sie das wissen.

 

5. Einkommenssteigerung durch zeitbegrenztes Angebot

Bietet euren Kunden die Möglichkeit, eure Dienste bis zum Tag der Erhöhung zum “alten” Preis in Anspruch zu nehmen. Damit belohnt ihr treue Kunden und steigert zudem nochmal die Verkäufe.

 

6. Alternativen

Eventuell können sich einige Kunden die neuen Preise nicht leisten, wollen aber gern mit euch zusammenarbeiten. Versucht daher, eure Dienste in neue Angebote zu verpacken. 

 

7. Jährliche Preiserhöhung

Erhöht eure Preise doch einfach jedes Jahr um dieselbe Zeit. Denn werden Preiserhöhungen zu einem Teil eurer Routine, werden eure Kunden sie auch als normalen Bestandteil der Zusammenarbeit akzeptieren. Ihr zeigt eure Professionalität und macht außerdem deutlich, dass ihr erwart- und nachvollziehbare Entscheidungen treffen könnt. 

 

 

Ich hoffe hier waren die passenden Tipps für euch dabei, damit ihr zukünftig euch uns eure Dienstleistungen nicht unter Wert verkauft!

Lea Steger

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 Randy Morales

Büro Deutschland: Bessemerstr. 82, 10. OG Südturm, 12103 Berlin 

Büro Spanien: Calle Tren Arganda 8, 28032 Madrid

Tel.:  0174 1774488

E-Mail: buero@randy-morales.com