· 

Schreibblockaden überwinden und Motivation finden

 

Manchmal ist es gar nicht so leicht mit dem Blog schreiben. Dann sitze ich da und mir fällt absolut nichts ein, es ist wie verhext! Alle Themen erscheinen mir als wahnsinnig belanglos und wenn ich doch mal eins gefunden habe, was mir passt, dann weiß ich nicht wie und womit ich anfangen soll. Vor dem MacBook sitzend, die Hände auf der Tastatur, bleibt dann mein entnervter Blick auf dem blickenden Cursor unter der Überschrift hängen und je mehr ich nach Worten suche, desto leerer wird mein Kopf.

Schreibblockaden sind fürchterlich nervig und treten meist genau dann auf, wenn man eine Deadline vor sich hat und man sie am wenigsten braucht!

 

Ich habe es dann doch geschafft (mal wieder) mich zu motivieren und da ich denke, dass es vielen von euch vielleicht manchmal genauso geht, wollte ich heute einfach mal ein paar Tipps zu diesem Thema verteilen. 

 

Wenn man einfach auf kein Thema kommt: Probiert es mit einer Mind Map

 

Was mir aufgefallen ist, wenn ich partout auf kein Thema komme: Ich fange an Mind Maps zu erstellen. Dann schreibe ich die Über-Themen auf, zu denen ich im Rahmen meines Projekts schreiben kann und arbeite mich „Vom Großen ins Kleine“. 

 

z.B.: Social Media - Instagram - Instagram Beiträge, Stories, Funktionen, - Instagram Bildunterschriften und wie man sie erstellt

 

Mir hilft es sehr Dinge strukturiert aufzuschreiben und visuell vor mir zu sehen und das ermöglicht mir eine Mind Map auf eine ganz unkomplizierte Weise. Stift und Zettel raus und los geht’s!

 

unsplash.com
unsplash.com

 

Social Media als Inspiration und Motivation

 

Was mir auch manchmal hilft, ist, einfach in den Sozialen Medien nach Tipps und Tricks rund um mein Thema zu suchen. Dort stößt man auf viele interessante Beiträge und gerade bei YouTube lässt es sich hervorragend recherchieren. 

Ich abonniere z.B. viele Profile von YouTubern, die sich mit dem Thema Digitalisierung und Business Gründung beschäftigen und da ist eigentlich immer etwas Neues dabei, dass mir einen Anreiz für einen neuen Artikel gibt. 

 

Was ihr auch machen könnt: Euer „Überthema“ in der Suchleiste eingeben und dann schauen, was dazu angezeigt wird. Das ist vor allem bei Google eine tolle Möglichkeit, um Inspirationen für die Überschriften eurer Artikel zu finden. 

 

unsplash.com
unsplash.com

 

Lesen und Bilden als Schlüssel zum Erfolg

 

Da mich die Themen über die ich schreibe grundsätzlich selbst sehr interessieren, lese ich auch in meiner Freizeit Blogartikel und Bücher darüber oder höre mir Podcasts oder Tutorials an. Seitdem ich das mache, fällt mir auch mehr beim Schreiben unseres Blogs ein. 

Schon alleine, weil ich mich sicherer fühle, Tipps selber zu verteilen. Vorher stand ich oft vor der Problemfrage, ob ich überhaupt in der Position bin, Feedback oder Aufklärung zu Themen zu geben und ob ich genügend weiß, um dieses Wissen hier auf dieser Plattform, die ja schon sehr professionell ist, zu teilen. 

 

Das Lesen an sich hilft mir auch nicht nur dabei mich sicherer zu fühlen oder mich zu Themen inspirieren zu lassen, es verbessert auch meinen Ausdruck, meine Grammatik und meine Rechtschreibung enorm, was mir wiederum dabei hilft flüssigere Texte zu schreiben, die auch halbwegs Spaß beim Lesen machen. 

Mein Wortschatz hat sich auch definitiv erweitert, was mir hilft Wortwiederholungen zu vermeiden (zumindest so gut es geht, das ist nämlich immer noch eines meiner Probleme). 

 

Einfach mal abschalten und ablenken lassen, ohne sich schlecht zu fühlen

 

Gerade wenn man schon länger an einem Text sitzt und man an einen Punkt kommt, wo man einfach nicht mehr weiter weiß und alles was man eintippt einfach bescheuert klingt, dann hilft es sich einfach mal zu bewegen und bewusst ablenken zu lassen.

 

Macht euren Kopf mal frei, gewinnt Abstand und lockert euch wieder etwas auf!

 

Mir helfen z.B. Spaziergänge im Grünen. Dann merke ich richtig wie die Anspannung abfällt und ich manche Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten kann und auf neue Ideen komme. Sport hat da ungefähr denselben Effekt. Egal ob es Yoga oder Laufen gehen ist, ich krieg einfach einen neuen Energy-Boost rein, fühle mich freier und habe wieder Lust mich an den Schreibtisch zu setzen und weiter zu machen.

 

Für die unter euch, die wirklich unter Zeitdruck stehen: Steht doch einfach mal auf, lockert euch auf, tanzt kurz zu eurem Lieblingssong oder geht euch ein Glas Wasser holen, dreht paar Runden auf eurem Drehstuhl oder bringt euch selber zum Lachen. Schon solche kleinen Sachen können den Stress, der vielleicht unterbewusst in euch schwelt und euch hindert weiterzuschreiben, vertreiben und schon geht es weiter.

 

unsplash.com
unsplash.com

 

Viele von euch mögen jetzt vielleicht zweifeln und meinen „Ja, aber ich will mich doch nicht ablenken lassen, das bringt mich doch nur vom Thema weg.“ Klar, könnt ihr denken, aber meint ihr im Ernst, dass ihr, wenn ihr schon in eurer Schreibblockade sitzt euch nicht ablenken lasst? Vielleicht nicht auf so offensichtliche Weise, aber eure Gedanken schreien nach Pause oder beschuldigen euch oder denken permanent an die Abgabefrist. Ist das keine Ablenkung? Denkt ihr allen Ernstes, dass ihr so weiterkommt? 

Da ist es doch viel besser einfach mal kurz Spaß zu haben und dann viel produktiver weiterzumachen. 

 

Musik macht Laune - oder auch nicht?

 

Wenn ich die richtige Musik zum richtigen Zeitpunkt höre, dann komme ich förmlich in einen Schreib-Flow. Das kann aber auch ganz anders aussehen. Mit der falschen Musik im Hintergrund zum falschen Zeitpunkt kann ich einfach nicht produktiv sein. Manchmal hilft mir auch einfach absolut Stille.

 

Probiert aus, was für euch am Besten funktioniert! Ein Tipp von mir: Elektronische Beats helfen mir fast immer mich auf den Text zu konzentrieren, aber trotzdem meine Stimmung hochzuhalten.

 


 

Was auf jeden Fall nicht helfen wird, ist, euch noch mehr Stress zu machen. Ich weiß, das ist leicht gesagt, aber wirklich, achtet da mal bisschen drauf! 

 

Ich hoffe auf jeden Fall, dass ihr ein paar meiner Tipps vielleicht ausprobiert und dass ihr eure Blockade, ob jetzt oder in der Zukunft, auf jeden Fall besiegt!  

 

Ich wünsche euch noch eine wundervolle Woche und einen guten Start in das Wochenende!

Anne

 

unsplash.com
unsplash.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 Randy Morales

Büro Deutschland: Bessemerstr. 82, 10. OG Südturm, 12103 Berlin 

Büro Spanien: Calle Tren Arganda 8, 28032 Madrid

Tel.:  0174 1774488

E-Mail: buero@randy-morales.com