· 

Erstelle einen Social Media Plan in wenigen Schritten

 

Wenn ihr schneller zu mehr Reichweite auf euren Social Media Kanälen kommen möchtet, dann solltet ihr nicht einfach irgendwann irgendwas posten, sondern so, dass alles aufeinander abgestimmt ist, ihr vielleicht auch manche Posts groß ankündigen könnt. Ihr solltet euch Gedanken über eure Texte machen und auch schauen, dass der Post farblich zum Rest eures Contents passt. 

 

Das ist ganz schön viel. Ihr fragt euch jetzt natürlich, wie man das alles unter einen Hut kriegen soll und ich sage: Ganz einfach. Ihr braucht einfach einen Plan. Das sollte eine Übersicht eurer Ideen, Gedanken, Bilder und Texte sein, um euch Übersicht zu verschaffen. 

 

Heute geht es darum, wie ihr so einen Plan in nur wenigen Schritten erstellt. 

 

Schritt #1: Wählt die richtigen Plattformen für euch

 

Der essenzielle Schritt ist natürlich erstmal das Herausfinden eurer Plattformen, die ihr überhaupt benutzen wollt (bzw. die, die sich für euch lohnen). Schaut einfach in eure Insights und gleicht ab, welche Community die größte und/oder aktivste ist und auf welcher Plattform ihr sie findet. Dort legt ihr dann euer Haupt-Augenmerk drauf. 

 

Tipps: Das Durchschnittsalter der LinkedIn und Facebook Nutzer ist höher, als das der Community von TikTok oder Instagram. Wie alt ist eure Zielgruppe im Durchschnitt?

 

Lernt eure Community kennen und was sie an der jeweiligen Plattform wichtig finden. Erst wenn ihr die Vorlieben eurer Zielgruppe kennt, könnt ihr auch einen effektiven Plan für eure eigenen Posts erstellen.

 

unsplash.com
unsplash.com

 

Schritt #2: Richtige Nutzernamen

 

Der Nutzername ist für eure Follower und alle, die euch suchen und finden wollen extrem wichtig! Stellt sicher, dass euer Nutzername ähnlich wie die eurer anderen Plattformen aussieht. Kurz und knackig sollte es sein. Man sollte klar erkennen, was der Name eurer Marke oder eures Unternehmens ist und für was ihr steht. 

 

Wenn euer Nutzername länger als ein Wort sein sollte und ihr Worte voneinander trennen wollt, dann nutzt Unterstriche oder Punkte.

 

Schritt #3: Setzt euch Ziele für jede Plattform

 

Um überhaupt mit dem Planen und Posten eurer Beiträge anzufangen, solltet ihr euch erstmal klar darüber werden, wo ihr hin wollt mit eurem Profil. Ziele sind wichtig, um euren Fortschritt nachvollziehen zu könne, einen roten Faden zu haben und den Fokus nicht zu verlieren.

 

Was ist eure Vision für euer Unternehmen in 5 Jahren? Wie kann euch der Kanal dabei helfen? Welches Ziel habt ihr also für euren Kanal? 

Setzt euch für jedes Ziel ein Datum. Das hilft euch nichts aufzuschieben, sondern dran zu bleiben. 

 

Ein weiterer Schritt, der euch bei der Umsetzung helfen kann: Teilt eure Ziele mit eurer Community. Das ist nochmal ein extra Ansporn für euch, die Ziele so zielstrebig wie möglich zu verfolgen. 

 

unsplash.com
unsplash.com

 

Schritt #4: Legt Stil und Farben für euer Profil fest

 

Auch wenn ihr vielleicht unterschiedliche Plattformen auf unterschiedliche Weise bedient: Es ist wichtig, dass man euer „Markenzeichen“ und eure Handschrift erkennt, wenn man auf eure Profile findet. Das Ganze sollte ästhetisch ansprechend wirken und zu eurem Thema passen. 

Nutzt dieselben Farbpaletten für eure Posts und denselben Stil. Würfelt nicht alles wild durcheinander, das kann sehr ungeplant und unprofessionell wirken.

 

Schritt #5: Erstellt euch einen Content-Kalender

 

Ein Kalender in dem ihr (mind. 2 Wochen voraus) eure Beiträge plant, kann euch helfen Ordnung reinzubringen und auch mal Sachen im Voraus anzukündigen. 

Man kann Themen miteinander verknüpfen, Themenwochen machen, einzelne Wochentage immer wieder speziellen Themen widmen und das wird euch definitiv dabei helfen eure Followerzahl wachsen zu lassen. 

 

Ihr könnt natürlich einfache Word - oder Excel-Dokumente dazu erstellen, aber auch Tools nutzen wie Trello oder Asana. 

 

Vergesst aber nicht flexibel zu bleiben. Wenn sich spontan ein neues Thema auf tut, sollte man auch bereit sein können Sachen zwischen zu schieben. 

 

Schritt #6: Verfolgt eure Zahlen und wertet sie aus

 

Wenn ihr dann eure Posts geplant und erstellt habt und endlich bereit seit zu Posten, dann schaut euch eure Zahlen an. Wann sind die meisten Menschen eurer Zielgruppe aktiv auf der jeweiligen Plattform? Probiert aus und schaut euch immer wieder eure Zahlen an, um euch weiter zu verbessern.

Ihr habt in einer Woche weniger oder mehr Follower bekommen? Liegt das mit euren Posts zusammen? 

 

Durch eure Statistik könnt ihr viele wiederholte Fehler vermeiden. Nutzt diese Option also!

 

unsplash.com
unsplash.com

 

Da ja jetzt viele von euch Zeit haben an all diesen Dingen zu arbeiten und ihr Business zu optimieren, hoffe ich, dass euch der Artikel heute etwas bringt und ihr euch vielleicht damit etwas die Zeit vertreiben könnt. 

 

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche! Bleibt zu Hause, wenn ihr könnt und seid solidarisch! 

Anne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 Randy Morales

Büro Deutschland: Bessemerstr. 82, 10. OG Südturm, 12103 Berlin 

Büro Spanien: Calle Tren Arganda 8, 28032 Madrid

Tel.:  0174 1774488

E-Mail: buero@randy-morales.com