· 

5 Tipps, wie du seelischen Stress auf Instagram vorbeugst

Ununterbrochen der Bildschirm deines Smartphones vor dir, ständige Benachrichtigungen und dann auch noch verletzende Kommentare von Personen, die einfach nicht derselben Meinung sind wie du. - Da kann es schon ganz schön schwierig sein, die eigene Gesundheit richtig zu schützen.

Deshalb erhältst du hier ein paar Tipps, wie du gesundheitsgefährdende Faktoren auf Instagram vermeidest.

 

Foto von Pixabay
Foto von Pixabay

 Erstelle einen „Instagram-Raum“ mit Bedacht

Wenn du dich beruflich sehr oft auf Social Media aufhältst, dann solltest du genau wissen, wie anstrengend es sein kann, sich die ganze Zeit durch Instagram zu scrollen und ununterbrochen Zeit vor dem Bildschirm deines Smartphones zu verbringen.

Aber nicht nur das kann sehr nervenaufreibend sein. Auch die ständigen Benachrichtigungen, Direct-Messages und Kommentare unter deinen Beiträgen haben mehr Einfluss auf dich, als du vielleicht glauben magst.

Zum Glück hat Instagram ein paar Funktionen veröffentlicht, die dir die Arbeit mit Instagram ein Stück weit entspannter machen.

 

1. Schalte deine Push-Benachrichtigungen auf stumm

  • Falls du das Gefühl hast, etwas Zeit weg von Instagram haben zu müssen, aber die ständigen Benachrichtigungen lassen dir einfach keine Ruhe, dann empfehle ich dir, diese hin und wieder auf stumm zu schalten. 
  • Gehe dafür auf deinem Instagram-Profil auf die drei Striche oben rechts und anschließend zu deinen Einstellungen. Klicke auf die Kategorie „Benachrichtigungen“. Nun kannst du entscheiden, welche Art von Benachrichtigungen du stumm schalten oder ob du alle anhalten möchtest und über welchen Zeitraum du keine Push-Benachrichtigungen mehr erhalten möchtest. Nachdem die Zeit abgelaufen ist, stellt Instagram diese automatisch wieder ein.

2. Manage die Zeit, die du auf Instagram verbringst

  • Wenn du dich einmal in die Welt von Instagram gestürzt hast, kann es sehr schwer sein, sich dort nicht zu verlieren. Zum Glück hat Instagram die Funktion eingeführt, die dir dabei hilft die Zeit, die du auf Instagram verbringst, besser einzuteilen.
  • Gehe dafür auf deinem Instagram-Profil auf die drei Striche oben rechts. Wenn du auf „Deine Aktivität“ klickst, wird dir deine Zeit auf Instagram pro Tag sowie im Tagesdurchschnitt angezeigt. Außerdem hast du hier die Möglichkeit eine tägliche Erinnerung einzurichten, die dir mitteilt, wenn du die Zeit erreicht hast, die du vorher eingestellt hast. So kannst du sichergehen, dass du nicht den ganzen Tag auf der Plattform verbringst.

3. Blockiere unangebrachte Kommentare

  • Falls du schon einmal Erfahrungen mit Hass-Kommentaren auf Instagram gemacht hast, wirst du wissen, wie verletzend und nervenaufreibend sein. Wenn du das vermeiden und diese Art von Kommentaren nicht mehr sehen möchtest, hast du die Möglichkeit in deinen Einstellungen beleidigende Wörter zu blockieren, sodass diese nicht mehr in deinem Instagram-Feed auftauchen.
  • Gehe dafür auf deinem Profil auf die drei Striche oben rechts und anschließend zu deinen Einstellungen. Klicke dort auf die Kategorie „Privatsphäre“ und direkt danach auf „Kommentare“. Nun kannst du entscheiden,  wessen Kommentare du zulassen oder blockieren und ob du alle beleidigende Kommentare verbergen und die, die bestimmte Begriffe oder Formulierungen enthalten, blockieren möchtest.

 

4. Lösche mehrere Kommentare zugleich

  • Auf Instagram kann es durchaus vorkommen, dass du unter manchen Beiträgen mehr unangebrachte Kommentare erhältst, als unter deinen anderen Posts. Auch kann es passieren, dass sich die Nutzer in deinen Kommentaren untereinander beleidigen, weshalb es sehr hilfreich ist, auf Instagram mehrere Kommentare zugleich löschen zu können.
  • Gehe dafür auf deinem Profil auf einen deiner Beiträge und anschließend in die Kommentare unter diesem Post. Klicke oben rechts auf die drei Punkte, um deine Kommentare zu verwalten und dabei zum Beispiel mehrere unangebrachte Kommentare zu löschen.

5. Plane deinen Content im Voraus

  • Wenn du gern weniger Zeit auf Instagram verbringen möchtest aber die Plattform fester Bestandteil deiner Arbeit ist, kann das Vorausplanen deines Contents sehr hilfreich sein. Nimm dir an einem oder zwei Tagen besonders viel Zeit, um deine Inhalte zu erstellen und zu bearbeiten und nutze diese Tage, um Beiträge für mehrere Tage zu produzieren, anstatt dich jeden Tag mit einem neuen Beitrag beschäftigen zu müssen. Produzierst du mehrere Inhalte an einem Tag, kannst du dir den Rest der Woche auch einmal eine Auszeit von Instagram nehmen.
Foto von Pixabay
Foto von Pixabay

 

Falls dir aufgefallen ist, dass du viel zu viel Zeit auf Instagram verbringst und gar nicht mehr von deinem Smartphone wegkommst, dann empfehle ich dir,  unseren Tipps zu folgen und hoffe, wir können dir damit ein bisschen Zeit, weg vom Smartphone, verschaffen.

 

Deine Helen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 Randy Morales

Büro Deutschland: Bessemerstr. 82, 10. OG Südturm, 12103 Berlin 

Büro Spanien: Calle Tren Arganda 8, 28032 Madrid

Tel.:  0174 1774488

E-Mail: buero@randy-morales.com