· 

Top Social Media Plattformen

Facebook, Instagram, Snapchat; Social Media Plattformen spielen heute für viele Unternehmen eine sehr große Rolle. Besonders wichtig ist es dabei seinen Bekanntheitsgrad zu steigern, Informationen zu verbreiten sowie seine Kunden und Zielgruppe zu erreichen.

Um diese Ziele zu erreichen, haben wir dir hier die wichtigsten und beliebtesten Social Media-Plattformen aufgelistet.

 

Facebook

Facebook wurde 2004 gegründet und gilt seitdem als die größte und bekannteste Plattform. 

Mittlerweile wird sie jedoch immer weniger von Teenagern beziehungsweise der jungen Generation genutzt, weshalb du, wenn du überwiegend diese Zielgruppe erreichen möchtest, Facebook nicht zu deiner Hauptplattform machen solltest. 

Trotzdem sollte dein Unternehmen bei Facebook auffindbar sein, da sehr viele Kunden ihre Suche nach Unternehmen auf dieser Plattform starten und sich über diese via Facebook informieren.

Auf Facebook hast du die Möglichkeit Statusmeldungen, Bilder und Videos mit deinen Freunden, Kunden oder Interessenten zu teilen und über Links auf andere Unternehmen oder Veranstaltungen hinzuweisen.

Des Weiteren kannst du dir einen Unternehmenskanal einrichten und dir mit dem Facebook Business Manager einen genauen Überblick darüber schaffen, wer auf deine Seite und Konten Zugriff hat.

Auch Dialoge mit deinen Kunden und Interessenten sind mit Hilfe des Facebook-Messengers möglich, weshalb du dir als Gründer eines Unternehmens unbedingt einen Facebook-Account zulegen solltest.

Foto von Pixabay
Foto von Pixabay

 

Instagram

Instagram wurde im Jahr 2010 gegründet und ist eine Plattform mit dem Schwerpunkt auf Bildern und Videos, die sowohl von bereits 15-Jährigen Teenagern, als auch von Erwachsenen mittleren Alters genutzt wird. So kannst du auf dieser Plattform jede Zielgruppe erreichen, weshalb ich dir die Nutzung von Instagram nahelege.

Für dein Unternehmen kannst du dir einen Business-Account erstellen, mit dem du Zugriff auf Instagram-Insights hast, ein Tool, mit dem du Daten deines Instagram-Profils genau analysieren kannst.

Durch das Teilen von Bildern und Videos und die Möglichkeit von Instagram-Stories oder IGTV lässt sich Instagram besonders gut für das Überbringen von Werbebotschaften, das Teilen von persönlichen und privaten Einblicken oder das Mitnehmen zu interessanten Veranstaltungen nutzen.

Bildunterschriften ermöglichen dir außerdem, deine Abonnenten über wichtige Themen aufzuklären und die Beziehung zu deinen Kunden zu vertiefen.

Hast du noch keinen Instagram-Account solltest du dir jetzt auf jeden Fall einen einrichten.

Foto von Pixabay
Foto von Pixabay

 

Pinterest

Pinterest existiert bereits seit 2010 und ist eine Art visuelle Suchmaschine und Online-Pinnwand, auf der du unzählige Bilder findest, die dich mit einem Klick mit Internet-Seiten verbinden, von der die Bilder und Ideen stammen, die auf dieser Plattform in Form von Pins geteilt werden und auf denen du genauere Informationen dazu findest.

Die geteilten Bilder dienen vor allem als Inspiration und sollen einen Mehrwert für die Nutzer generieren.

Zum Beispiel findest du auf Pinterest künstlerische und kreative Ideen, Rezepte, Anleitungen, Design-Ideen und Inhalte vieler weiterer Kategorien.

Auf Pinterest hast du also vor allem mit einem produzierendem Unternehmen die Möglichkeit, dich kundenorientiert zu positionieren.

Foto von Pixabay
Foto von Pixabay

 

LinkedIn

LinkedIn ist eine im Jahr 2002 gegründete Plattform, die vor allem zum Netzwerken auf internationaler Ebene dient.

Vor allem Führungskräfte haben hier die Möglichkeit bestehende Geschäftskontakte zu knüpfen und zu pflegen. Aber auch Gründer eines Unternehmens können es zum Networken oder zum Ausbau ihrer Geschäftsbeziehungen auf internationaler Ebene nutzen.

Ähnlich wie auf Facebook hast du auch auf LinkedIn die Möglichkeit über Posts deine Kunden und Interessenten über bestimmte Dinge zu informieren.

Foto von Pixabay
Foto von Pixabay

 

Snapchat

Das soziale Netzwerk Snapchat wurde 2011 gegründet und dient seitdem überwiegend zur Unterhaltung.

Bisher wurde und wird Snapchat fast nur von den jüngeren Generationen, also Personen im Alter von 14 bis 27, genutzt, weshalb diese Plattform noch sehr umstritten ist.

Fakt ist jedoch, dass du mit Snapchat deine Abonnenten und Kunden sehr gut auf dem Laufendem halten kannst, indem du täglich Videos und Bilder in deiner Story hochlädst und besondere Einblicke hinter die Kulissen, aus deinem privaten Leben oder interessante Momente von Veranstaltungen mit deinen Freunden und Followern teilst.

Gehören vor allem Teenager und Personen Anfang 20 zu deiner Zielgruppe dann kommst du um das wichtige soziale Netzwerk Snapchat nicht herum, also solltest du dich unbedingt dort anmelden, um deine Kunden immer auf den neuesten Stand zu bringen.

Foto von Pixabay
Foto von Pixabay

 

YouTube

YouTube gilt seit seiner Gründung im Jahr 2005 neben Facebook als eines der bekanntesten und meistgenutzten sozialen Netzwerke.

Auf dieser Plattform kannst du dir einen Kanal erstellen und auf diesem regelmäßig Videos hochladen, in denen du dich als Experte positionierst und deinen Abonnenten wichtige Inhalte erklärst und einen emotionalen Bezug zu ihnen herstellst.

Auch kannst du deine Videos in anderen Seiten, wie zum Beispiel deinem Blog, integrieren.

Damit deine YouTube-Videos gefunden werden musst du ihnen relevante Titel sowie aussagekräftige Beschreibungen geben.

Foto von Pixabay
Foto von Pixabay

 

Habt ihr eure passenden Social Media-Plattformen gefunden? Dann registriert euch und schaut gern einmal bei unseren anderen Blog-Artikeln vorbei, in denen wir euch die Nutzung verschiedener sozialer Netzwerke erklären.

Viel Spaß!

 

Eure Helen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 Randy Morales

Büro Deutschland: Bessemerstr. 82, 10. OG Südturm, 12103 Berlin 

Büro Spanien: Calle Tren Arganda 8, 28032 Madrid

Tel.:  0174 1774488

E-Mail: buero@randy-morales.com