· 

Aus Fehlern lernt man - Anfängerfehler auf YouTube vermeiden

 

Für Anfänger ist es oft schwer sich genau vorzustellen, wie genau denn der Anfang aussehen soll, wenn man einen YouTube Channel startet. Macht man etwas richtig, oder falsch? Man hat irgendwie keinen wirklichen Rahmen und manchmal braucht man einfach Tipps von Menschen, die das Ganze schon hinter sich haben.

 

Aus Fehlern lernt man, wie ein Sprichwort so schön sagt, aber eben nicht nur aus den eigenen Fehlern, sondern auch aus Fehlern, die Leute schon vor einem gemacht haben.

Ich habe mich nach Tipps und Tricks für euch umgeschaut und möchte in meinem heutigen Artikel ein paar zusammenfassen. 

 

1) Zu viele Themen auf einmal

 

Viele Leute denken, dass man am schnellsten an so viele Follower*innen wie möglich kommt, wenn man ganz viele Themen auf einmal abdeckt. 

Das ist aber tatsächlich nicht der Fall. Sinn macht es nur, wenn ihr euch wirklich eine starke Community aufbaut, die euch dann auch wirklich auf lange Sicht folgen und nicht nur für ein Video reinschneien. Deshalb ist es. Wichtig ein Kern-Thema zu haben (z.B. Fotografie, Reisen, Kochen, Sport). Noch besser ist es, wenn ihr euch in einer Nische einfindet, die noch nicht allzu sehr belegt ist (z.B.  Veganes kochen, Yoga-Fitness, Fotografie für Hochzeiten).

Sich eine Community aufzubauen braucht Zeit und eure Follower*innen müssen euch toll finden und euch vertrauen.

 

unsplash.com
unsplash.com

 

2) Neid und Wettkampf

 

Sobald man einmal startet, möchte man natürlich wachsen. Man möchte, dass jedes Video besser wird als das vorherige und dann verliert man leicht mal den Überblick über das Wesentliche. 

Es geht zwar schon um die Zahlen, aber sie sind auch nicht alles. Ihr dürft auch nie vergessen, dass YouTube kein Sprint, sondern ein Marathon ist! Jeder Follower und jedes Like muss jedes Mal wieder erarbeitet werden. Ihr solltet auch nicht gleich die Lust verlieren, nur weil andere, die vielleicht dieselben Videos machen bessere Zahlen als ihr habt. 

YouTube ist hart, aber allemal lohnenswert, wenn man sich reinhängt!

 

3) Seid euch bewusst, was auf euch zukommt

 

Wenn ihr euch für eine Nische entscheidet, in der ihr euch thematisch bewegen wollt, solltet ihr vorher recherchieren, ob diese Nische WIRKLICH Sinn für euch macht.

Viele Menschen starten Travel Vlogs und Channel, ohne dass sie dann über eine wirklich lange. Zeit reisen - und dann verliert ihr Follower*innen.

Eure Nische sollte konstant Content liefern, ihr solltet keine Probleme haben, das Thema auszufüllen und ihr solltet euch wohlfühlen und euch nicht verstellen müssen. 

 

4) Thumbnails sind wichtig!

 

Leute, die auf YouTube unterwegs sind, wollen schöne Bilder sehen. Die meisten Klicks bekommt man, wenn man visuell ansprechend ist und das sog. Thumbnail, also das Bild, was angezeigt wird bevor man auf ein Video klickt, kann. Entscheidend sein, ob dein Video geklickt wird oder nicht. Mach dir also Gedanken darüber, was dein Style ist und wie deine Thumbnails aussehen sollten, damit du auf ein Video klicken würdest!

 

unsplash.com
unsplash.com

 

5) Angst davor schlecht zu sein?

 

Bevor man etwas neues startet, hat man meistens Angst. Ich behaupte, dass das allen Menschen so geht. Man hat Erwartungen, will nicht enttäuscht werden und vor allem will man nicht schlecht sein. Das hält viele Menschen davon ab das zu tun, was sie eigentlich wirklich wollen, z.B. YouTube ausprobieren. 

Jede/r macht am Anfang Fehler und niemand ist perfekt! Macht euch das immer wieder bewusst. Jedes eurer Videos ist ein Schritt in die richtige Richtung und ihr werdet so viel lernen. Wenn ihr aber gar nicht erst anfangt, was soll dann werden? Genau: NICHTS. Nichts wird passieren. Wer kein Risiko eingeht, kann auch nicht lernen.

 

Nehmt diese Angst, dieses Gefühl aus eurer Komfortzone rauszugehen, steht dazu und freut euch über die ganzen neuen Dinge, die euch auf eurer Reise begegnen werden. 

 

6) Nehmt euch Zeit

 

Um guten Content zu kreieren braucht es Energie und Zeit. Zeit, die ihr womöglich nicht habt, weil ihr nebenbei Vollzeit arbeitet? Ja, es ist wichtig Geld zu verdienen, gerade am Anfang, wenn YouTube noch nichts abwirft, aber vielleicht findet ihr einen Kompromiss. Kürzt eure Arbeitszeit vielleicht etwas, um mehr Zeit zu haben euch mit eurem neuen Projekt zu beschäftigen, denn YouTube ist definitiv zeitaufwendig.

 

7) Ihr seid nicht allein

 

Sucht euch YouTuber*innen, die in der selben Nische und auf demselben Level sind wie ihr. Wachst zusammen, helft euch beim Filmen, gebt euch Tipps. Das ist das Beste, was ihr tun könnt! Manchmal ist YouTube ein sehr einsamer Job: ihr filmt alleine, schneidet alleine, uploaded alleine. Man braucht einfach Austausch und andere Meinungen und dafür ist sowas wie gemacht. 

 

unsplash.com
unsplash.com

 

8) Ihr solltet dahinter stehen

 

Wie ich schon etwas weiter oben schrieb: YouTube benötigt Zeit und kann manchmal sehr einsam sein. Ihr beschäftigt euch sehr viel mit euch selbst und eurem Leben und einem Thema. Deshalb solltet ihr das Gestalten eures Contents und das Thema eurer Nische wirklich genießen können. 

Bleibt kreativ und motiviert und macht euch nicht zu fertig wegen der Zahlen!

 

 

Ich wünsche euch eine tolle, neue Woche

Anne

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 Randy Morales

Büro Deutschland: Bessemerstr. 82, 10. OG Südturm, 12103 Berlin 

Büro Spanien: Calle Tren Arganda 8, 28032 Madrid

Tel.:  0174 1774488

E-Mail: buero@randy-morales.com